Namibia 2010 - Nature Train Photos

nature-train-photo.com
Direkt zum Seiteninhalt

Namibia 2010

Reisen / Trip > Afrika
Namibia Rundreise 2010 - Gruppenreise ab Windhoek mit ca. 30 Peronen im Reisebus
Reiseveranstalter DERTOUR / Sense of Africa
Flug : Air Namibia ab Frankfurt/Main
Reisezeit Juni / Juli

Foto / Video Ausrüstung - JVC GZ-HM1 (Video FullHD) - Nikon D300 - Fuji S5 Pro - Nikon 18-105mm 1:3,5-5,6G ED VR - Sigma 150-500mm F5,0-6,3 APO DG OS HSM - N2 di-GPS - Manfrotto Stativ - Rucksack Tamrac Adventure 10


Windhoek - Hauptstadt von Namibia mit internationalen Flughafen. Stadtrundfahrt mit Halt bei Christuskirche, Südwestreiter, Parlament Garten und Bahnhof.
Fahrt von Windhoek zur ca. 130km nordwestlich gelegenen Oropoko Lodge. Anschließend eine Safari im IFA L60 (ex DDR LKW) bei den Breitmaulnashorn (weißes Nashorn) im 11 000 ha Schutzgebiet der Lodge. Die Lodge wurde 2013 geschlossen und verkauft.
Weiterfahrt über die sandigen Strassen von Namibia. Über Omaruru und Outjo ging es zum Tagesziel der Etosha Safari Lodge. Da unterwegs unser Reisebus einen Schaden am Antriebsstrang hatte, ging es nur noch sehr langsam weiter zur Lodge. Daher wurden aus zwei halbtags Safaris eine ganztags Safari im Etosha Nationalpark. Beim abendlichen Spaziergang in der Lodge haben wir die ersten Vögel fotografieren können.
Ganztages Safari im gut 23 000 Quadratkilometer großen Etosha Nationalpark. Eine Safari in einen Reisebus ist immer suboptimal und kann nicht empfohlen werden. Leider blieb uns keine andere Möglichkeit und so konnten wir nur in den Rastlagern an den Wasserlöchern die Tiere Afrikas gut fotografieren.
Vom Etosha NP über die C39 zum Petrified Forest Nature Reserve (der versteinerte Wald) dann weiter zu den Felszeichnung im Tal Twyfelfontein bis wir am Abend die Twyfelfontein Country Lodge erreichten.
Fahrt über die C35 zur Atlantik Küste nach Swakopmund. Mit Halt am Küstenabschnitt Cape Cross, wo eine große Zwergpelzrobben Kolonie zu Hause ist. Ein sehr übler Geruch in der Nähe der Robbenkolonie begrenzte ansich schon die Aufenthaltszeit. Beim abendlichen Spaziergang in Swakopmund konnte man sehr schön die alte (deutsche) Geschichte der Stadt entdecken.
Bootsfahrt im Walvis Bay, zuerst kam Seehund Otti unaufgefordert an Bord, um sich Fisch abzuholen. Dann hatten wir unheimliches Glück und der Kapitän entdeckte einen Buckelwal, den wir dann versuchten zu folgen. Wir stellten uns das gar nicht so schwer vor, aber das schwankende Boot und das der Wal ständig die Richtung unter Wasser wechselt machte das fotografieren schwierig. Zum Abschluss dieser erfolgreichen Bootsfahrt gab es noch namibische Austern und Champagner an Bord. Mmmhh lecker !!!
Am Nachmittag machten wir noch einen selber gebuchten Rundflug über die Vornamib und Skelettküste vom Flughafen Swakopmund aus. So ein Rundflug kann nur empfohlen werden, er sollte auf keiner Namibiareise fehlen.
Weiter ging es mit den Bus durch das Kuiseb und Gaub Revier (beides Trockenflüsse) zur Namib Desert Lodge. Unterwegs musste unser Reiseleiter und Busfahrer noch einen Springbock retten, der sich in einen Zaun verfangen hatte. Die Namib Desert Lodge eine sehr schöne Lodge, in beeindruckender Lage. Am Abend machten wir noch eine Naturfahrt im Gondwana Namib Park mit anschließenden Sundowner (Gin und Tonic).
Nach morgendlicher Vogel und Kleintierbeobachtung in der Namib Desert Lodge fuhren wir über den Sesriem Canyon (Felsenschlucht) am Rande der Namib zur Sossusvlei (Salz-Ton-Pfanne) in der Namib. Am Abend erreichten wir die Hammerstein Lodge.
Hammerstein Lodge, eine sehr einfache Lodge. Nach dem Frühstück konnten wir Gepard, Leopard und Karakal in einem Aufzuchtgehege beobachten. Anschließend Weiterfahrt über Helmeringhausen nach Lüderitz. Auf der Fahrt sahen wir die Wildpferde zwischen Aus und Garub. Vom Balkon unseres Zimmers im Lüderitz Nest Hotel konnten wir einen traumhaften Sonnenuntergang genießen.
Morgendliche Stadtrundfahrt in Lüderitz, anschließend Weiterfahrt in die aufgegebene Diamanten Siedlung (Geisterstadt) Kolmannskuppe. Fahrt entlang der Bahnstrecke Lüderitz - Aus zum Gondwana Cañon Village.
Besuch des Fish River Canyon im Ai-Ais Richtersfeld Transfontier Park. Spaziergang von der Cañon Village zur Cañon Lodge im Gondwana Cañon Park.
Fahrt von der Cañon Village im Gondwana Cañon Park zum Köcherbaumwald nördlich von Keetmanshoop und weiter zum Gondwana Kalahari Park. Safari im Gondwana Kalahari Park mit anschließenden Sundowner.
Nach einen wundervollen Sonnenaufgang in der Kalahari Anib Lodge und die Entdeckung eines Gelbschnabeltoko fuhren wir zurück zum Ausgangspunkt unserer Reise - Windhoek. Im Garten das Safari Hotel Windhoek konnten wir noch sehr schön Vögel fotografieren.
Zurück zum Seiteninhalt